Dents du Midi 3'257m

Dieser Berg ist sehr beliebt und kann bei guten Verhältnissen relativ leicht bestiegen werden. Es braucht etwas Kondition dazu.

Ich habe im Tal in meinem kleinen Zelt übernachtet und begann meine Besteigung am Morgen früh noch bei Dunkelheit. 

Später kamen von zwei Hütten etliche Berggänger dazu. Der Bereich des Gipfels ähnelt etwas einer Mondlandschaft. Schwarzes, feines Geröll und dunkle Felsen. 

Am Gipfel war ich dann auch nicht alleine. Das Gipfelkreuz steht ziemlich ausgesetzt an einer Kante wo ein tiefer Abgrund ist. So wagen es nicht alle zum Kreuz zu stehen.....

An diesem Berg erlebte ich diese Tiefe sehr stark. Innerlich stand ich auch an einem Abgrund. Scheinbar gibt es keinen Weg weiter und zurück wollte ich nicht (mehr). Diese Ratlosigkeit beschäftigte mich hier. Das Kreuz gab mir Halt und Mut. 


Im Abstieg erlebte ich eine Schrecksekunde. Ein Berggänger über mir löste einen grossen Stein aus. Kein Warnruf von ihm, nichts! Das Poltern des Steins warnte mich, aber es ging so schnell. Einige Meter neben mir schwirrte ein kopfgrosser Stein wie ein Geschoss vorbei. Ich war wie erstarrt. 


Das Leben ging weiter und ich fand meine Ruhe wieder. 2011 heiratete ich zum zweiten Mal und bin heute ein glücklicher Mann!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0