Breithorn 4'164m - mit meinem Vater

Warum nicht meinen damals 73 jährigen Vater auf seinen ersten Viertausender führen?! Er war noch recht fit und ich hatte den Wunsch, ihm das zu ermöglichen. 

Eigentlich war es ein gewagtes Manöver. Er war nicht akklimatisiert und wir reisten vom Emmental an einem Tag auf den Gipfel. Aber er hat sich kaum etwas anmerken lassen!! :-)


Es gab früh Tagwache an diesem Tag. Das Wetter sollte perfekt sein. 

Als der Berg in Randa zum ersten Mal zum Vorschein kam wurden seine Augen gross. Da hinauf? - Ja klar, Vati!


Auf dem Klein Matterhorn seilten wir uns an und ganz langsam schritten wir auf der flachen Ebene an den Fuss des Breithorns. Das Gehen am Seil und mit den Steigeisen war für ihn neu. Wir bemerkten, dass das Wetter zwar wunderbar war, aber ein kalter Wind um die Ohren pfiff. Na gut, wir versuchen es.

Sobald es steil wurde, nahm ich ihn an das kurze Seil. Wir hatten ja viel Zeit und so machten wir viele kleine Verschnaufpausen und bestaunten das Panorama. 

So erreichten wir ohne Probleme den Gipfel und die Freude beiderseits war sehr gross. Zwei berührte Männer standen hier und drehten sich im Kreis. Es gab so viel zu bestaunen und den besonderen Moment auszukosten. 


Der steile Abstieg war dann wieder Neuland für meinen Vater und kostete ihn etwas Überwindung. Er musste vorangehen und ich sicherte am kurzen Seil. Da hatte er nicht viel vor sich, nur Tiefe und eine Spur. Schritt für Schritt meisterte er das souverän.

Auf dem Plateau machten wir eine lange Pause. Hier war es warm und gemütlich. 


Am Ende der Tour gab es im Angesicht des Breithorns eine Stärkung mit einheimischer Kost. Eine Erinnerung die mir sehr kostbar ist.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0