Spechhorn 3'189m

 

Mit Bergfreund Markus habe ich einen langen und schönen Tag im Ofental beim Mattmarkstausee verbracht.

Wir hatten uns eine lange Tour ausgedacht, aber schon bald merkten wir, dass wir unsere Pläne etwas ändern müssten. Erstens zogen von Süden schon früh bedrohliche Wolkentürme in den Himmel und zweitens starteten wir etwas spät.

Etwa in der Mitte des Ofentales steuerten wir den NW-Grat des Galmenhornes an und gelangten so auf den ersten Gipfel. Der Abstieg war dann auch gleich die Schlüsselstelle des Tages. Eine fast senkrechte Wand ist durchzogen von einem schmalen Band. An diesem kann man abklettern (II), ist aber luftig.......

Von da kraxeln wir munter weiter über die Spähnhörner 3'146m bis wir zum Spechhorn kommen. Der Grat ist für meinen Geschmack absolut das Höchste! Blockige Steine, schmaler Grat und weitgehend Gehgelände mit schönen Tiefblicken. Einfach herrlich.

Der Abstieg zum Mondellipass ist für den einen eine lustige Balancearbeit, der andere findet's einen "Seich". Originalton: "Für dich als Berufswanderer ist das alltägliche Freude...." :-)

Der Rückweg war "alltägliche Freude", nur die Markierungen mussten wir in dem unübersichtlichen Gelände etwas suchen. Endlich und glücklich erreichten wir wieder das Ofental. Hier gabs wieder einen schönen Wanderweg.....

 

Eine lange, schöne und eindrückliche Tour. Garantiert einsam und nicht unbedingt jedermanns Sache und Freude ;-)