Voralphorn 3'203m

 

In einem Bergforum suchte jemand Mitgänger für diese Tour. Ich habe mich gemeldet und schlussendlich starteten wir zu dritt auf der Göscheneralp.

 

Die Hochtour entpuppte sich als etwas anspruchsvoller als wir es uns vorstellten. Aber wir haben einen wunderschönen Tag verbracht mit einigen schönen Knacknüsschen :-)

Von der Göscheneralp wanderten wir durch sehr schönes Gelände zur Bergseehütte. Hier gabs einen Kaffeehalt.

Von der Hütte geht es weiter über sehr gerölliges Gelände talaufwärts bis wir unter die Lücke kommen die zum Voralphorn führt. Über einen kurzen Gletscher erreichen wir den Fuss der Lücke. Hier sehen wir, dass nun unsere Kletterkünste gefragt sind. Sehr brüchiges Gestein und Klettern im II Grad. Eine Stelle war eine III. Im Sattel angekommen wird es etwas schöner, der Fels ist ein wenig stabiler und die Kletterei bis zum Gipfel macht so richtig Spass. Nach einer windigen Gipfelrast klettern wir bis zur Lücke wieder ab. Von hier können wir ein schneegefülltes Couloir absteigen und erreichen so den Flachensteinfirn. Über den verschneiten Gletscher erreichen wir bald den Gehweg der ins Tal hinunter führt. Wir steigen nochmals 70HM hinauf zur Voralphütte, der kühle Trunk lockt.

Der Abstieg zurück zieht sich dann noch. Müde und um viele schöne Eindrücke reicher reisen wir heim.

 

Danke an Urs und Thomas für die angenehme Begleitung!