Grand Garde 2'145m

 

Wieder mal eine Bergtour mit dem Trio Omega3 und Zaza....... das verspricht meist eine interessante Tour denn die beiden sind Garanten für weglose Abenteuer...:-)

 

Treffpunkt war das Rhonetal und nach vielen Postautohalten kam endlich auch unsere Haltestelle. Von hier stiegen wir einen steilen Hang entlang von Rebbergen hoch. Nach etwa zwei Stunden erreichten wir einen kleinen Weiler und ein bekanntes Restaurant. Weil der Nebel nun fast über unseren Köpfen hing entschlossen wir uns für eine kulinarische Pause. Wir waren die ersten Gäste der neuen Saison. Nach diesem Schmaus wollten wir aber weiter und bald danach kam der Punkt, wo wir uns entscheiden mussten, ob wir nun weiter hinauf wollen oder gemütlich geradeaus nach Ovronnaz. Das war mir aber gar zu einfach und so peilten wir die zweite, weglose Etappe an. Nun wurde es ziemlich steil, weglos aber doch nicht ganz. Eine Tierspur führte uns ganz genau zu dem Couloir wo es einen Ausstieg gab der uns zum Gipfel führte. Die Gämsen dieser Gegend wissen also auch, wie man am Besten hier hinauf kommt.

Vom Gipfel weg stapften wir im Schnee, manchmal fast hüfttief, dann wieder angenehm hart. So führte uns ein angenehmer Grat zum zweiten Gipfel des Tages, zur La Seya. Hier benutzten wir ein sehr steiles, mit Schnee gefülltes Couloir. Das war spannend und effizient. In kurzer Zeit erwartete uns das Dorf Ovronnaz und wir konnten nochmal hinaufschauen und staunen über unseren steilen Abstieg.

Es hat wieder Spass gemacht zu dritt unterwegs zu sein schliesslich kann man auch so herrlich Pläne schmieden. Die Ideen gehen kaum aus, jeder hat so seine Leckerbissen die er freudestrahlend preisgibt......