Rocher du Midi 2'097m - Coumatta 2'049m - La Douvette 2'144m

 

Eine Gipfel Trilogie in den Waadtländer Voralpen!

Sehr beeindruckende Gegend vor allem durch die steilen Gipfel rund um die Gummfluh. Wir waren den ganzen Tag alleine und erlebten Natur pur mit den Bewohnern dieser einsamen Gegend.

 

Rocher  du Midi ist ein schöner, grasiger Gipfel der wahrscheinlich im Sommer recht häufig Besuch erhält. Im hohen Gras in Gipfelnähe überraschten wir zwei Füchse.

Anschliessend besuchten wir den Coumatta. Dieser Gipfel wird ganz sicher eher selten besucht. Wir waren uns nicht sicher, ob die spärlichen Spuren von den Steinböcken stammen oder ob es wirklich so angefressene Berggänger gibt die sich für diesen Gipfel interessieren. Die Grasflanke wurde immer steiler und ein Pickel wäre uns hilfreich gewesen. Die Gipfelregion ist zerklüftet, doch wir fanden leicht den passenden Durchschlupf bis ganz zuoberst. Den Abstieg wählten wir durch das markante NE-Couloir voller Geröll. Schön so surfen....!

Zum Schluss stand noch La Douve auf unserem Wunschzettel. Der gezackte Gipfelgrat imponierte mir schon seit der Planung und ich konnte mir nicht recht vorstellen, wie der Gipfel erreicht werden soll. Am Schluss gab's dann ein Aha-Erlebnis. Der Gipfel ist ohne Seil nicht erreichbar, jedenfalls nicht für uns. Eine tiefe Scharte und anschliessend eine glatte, steile Platte sind wohl die Schlüsselstelle.

Der Pt. 2'144 nennt sich La Douvette, ein Holzstecken markiert den Gipfel für diejenigen, die damit zufrieden sind. Wir waren es.

 

Der Abstieg ist steil und zuoberst ausgesetzt, dann gelangten wir durch einen langen Wald wieder zurück zum Ausgangspunkt l'Etivaz.

 

Unsere Route:

Le Devant de L'Etivaz - Le Daillez - Chalet Neuf - Col de Base - Rocher du Midi - Col de Base - Coumatta - La Douvette (P.2'144) - L'Etivaz

1'540HM, ca. 7,5h

 

Unterwegs mit saebu.