Setzehorn 3'061m

 

Es ist bestimmt kein Modeberg. Ich durfte als erster dieses Jahres meinen Namen ins Gipfelbuch schreiben. Durchschnittlich 10 Einträge pro Jahr weist das Gipfelbuch auf.

Der Grund ist wohl der, dass die Gegend sehr stark von grobem Geröll geprägt ist. Man muss Liebhaber solcher Balancewanderungen sein um den langen Zustieg unter die Füsse zu nehmen. Der Lohn ist eine einmalige Sicht zum Finsteraarhorn und den Fieschergletscher.

Vom Setzehorn überschritt ich den breiten und eben sehr gerölligen Grat absteigend zum Täschehorn und Risihorn. Letzteres wird häufig besucht weil im Sommer die Sesselbahn fährt. Ich hatte Glück und es war noch ruhig und leer, die Bahn beginnt den Sommerbetrieb in einer Woche.

 

Route:

Bellwald - Flesche - Chiebodma - Spilsee - Honeggerhorn - Täschehorn - Setzehorn - Risihorn - Furggulti - Steibechriz - Flesche - Bellwald

1'311HM ca. 7h