Wandflue und Zuckerspitz 2'133m

Nach langer Pause konnte ich heute endlich wieder einmal die Wanderschuhe schnüren.

Unten grau und oben blau. Nach der Flucht aus dem Nebel verbrachte ich einen sonnigen und warmen Tag in den Bergen nahe den Gastlosen.

Der Zuckerspitz ist quasi der Hausberg der Grubenberghütte. Seine Südflanke ist sehr steil und grasig. Über Bänder und kleine Stufen kommt man aber gut auf den Gipfel. Mir hat ein Pickel im Gras zusätzliche Hilfe geleistet.

Danach bin ich weiter zur Wandflue. Vom Pass "WolfsOrt" kann man ziemlich einfach zum Gipfel steigen. Hier hatte es Schnee. Im Geröll erwies sich das als hilfsreich.

Auf dem Gipfel machte ich eine ausgiebige Pause an der warmen Sonne.

Ein Kolkrabe besuchte mich und war sehr zutraulich. Er näherte sich mir bis auf zwei Meter und liess sich mit getrockneten Früchten verwöhnen. Anders als die lauten und frechen Dohlen sass er einfach vor mir und wartete. Darum mögen wir uns wahrscheinlich auch..... :-)

 

Nach einem flotten Abstieg durch den Schnee wanderte ich zufrieden und glücklich zurück an meinen Ausgangspunkt, die Grubenberghütte.