Goldbiel 2'125m - goldiger Berg im Wallis

Goldige Tage findet man zur Zeit im Norden wie im Süden. Goldig sind aber nur noch im Wallis einige Lärchen. Dafür ist das Panorama atemberaubend. Also entschied ich mich für die sonnige Variante von Bürchen.

 

Die Tour ist leicht und nicht schwierig. Eine gute Stunde Aufstieg durch verschneiten Märchenwald, dann blinzelt der glückliche Berggänger für die nächsten Stunden an der Sonne.

 

Goldbiel ist ein kleiner Gipfel der wohl selten besucht wird. Einzig die Techniker der Metereologen Station verirren sich hierher für Wartungsarbeiten. Bestimmt nicht im Winter.....

 

Hingegen ist der benachbarte Gipfel Stand, 2'119m weitaus beliebter. Ein grosser Findling mit bequemer Holzbank lädt geradezu ein, dort zu verweilen. Das habe ich auch gemacht. Nur die Uhr vermochte mich wieder zu vertreiben. Ich wollte ja wieder nach Hause kommen :-)

 

Der Abstieg nach Törbel ist kurzweilig mit Besuch beim Kappelleli. Die Fahrt mit dem Postauto ist auch ein Erlebnis. Fast senkrecht kann man vom wohligen Sitzplatz hinunter schauen. Nach jeder Kurve kommt Stalden etwas näher. 

 

Eine angnehme, sonnige und abwechslungsreiche Tour. Nicht zu kurz und nicht so lang. So bleibt für die Musse viel Zeit.