Uratstock, 2'911m

Nach den vielen Schlechtwettertagen hatte ich meine Ski schon in die Ecke gestellt. - Ein Blick in die Wettervorhersagen für den Sustenpass liess mein Herz aber höher schlagen.

Kurz entschlossen plante ich meine Wanderung um in eine Skitour. Ich vertraute darauf, dass ich nicht alleine am Berg sein würde. Prompt heftete sich schon auf den ersten Metern ein Solist an meine Fersen. Schnell kamen wir ins Gespräch und spannten zusammen. Es wurde ein herrlicher Morgen am Uratstock zusammen mit Willi.

 

Der Aufstieg war für mich entspannt und interessant. Steile Rampen wechselten sich ab mit kurzen flachen Passagen. Das Wetter war von der besten Sorte und die vielen Zacken der Fünffingerstöcke faszinierten mich. Immer wieder schaute ich mich um und sog die Umgebung in mich ein. Vorrat für lange Tage bei der Arbeit ohne Tageslicht......

 

Wir erreichten den Gipfel etwa halb Neun Uhr und konnten uns so richtig gemütlich am Gipfel einrichten. Nun kamen immer mehr Türeler hinzu und der eine und andere Scherz trug zu einer entspannten Gipfelrast bei.

 

Ich freute mich schon sehr auf eine rassige Abfahrt. Die ersten Hänge waren herrlich aufgesulzt und weich wie frische Butter. Später vermiesten uns Wasserrillen den Spass etwas. Den letzten Hang brachten wir "irgendwie" hinter uns. Zu weich und tief......

 

Trotzdem, es war eine schöne und interessante Skitour die mich ganz und gar begeisterte. Die Kameradschaft mit Willi trug das Ihre bei. Bei einem Rivella entdeckten wir dann noch Gemeinsamkeiten und ich lächelte im Stillen, welche "Zufälle" es doch gibt im Leben :-)