Umrundung Arnensee

Der Arnensee liegt im Simmental bei Feutersoey/Gstaad. Der Stausee wird umgeben von 10 Gipfeln die wie eine Krone den schönen, blauen See umgibt. 

Schon lange hegte ich die Idee, diese Gipfel zu besteigen und den See somit zu umrunden. Die Planung versprach mir einen 10 Stunden Tag mit rund 2'000HM. 

Ich parkierte meine Transalp beim Stausee und begann meine Wanderung Richtung Wittenberghorn. Mit dem Erreichen des Gipfels hatte ich die Nebelgrenze auch überschritten und erfreute mich der warmen Sonne. In munterem Auf- und Ab erklomm ich die die folgenden Gipfel. Einige boten mir Zähne und ich musste zweimal einen senkrechten Abschnitt umgehen. Im sehr steilen Gras und schiefrigen Schutt eine delikate Sache. 

Am hinteren Ende des Sees war ich einen Moment nicht aufmerksam und schon hatte ich einen Gipfel verpasst. Als ich es merkte, stand ich 250m unter dem höchsten Punkt und hatte keine Lust, diese noch zu ersteigen. Ich war im Zeitplan fast eine Stunde im Rückstand wegen der heiklen Umgehungen. So liess ich dieses Ziel sausen und widmete mich den nächsten Aufgaben. Die folgenden Gipfel frassen mir dann ebenso Zeit weg. Sie waren überwuchert mit dichten Erlen. Des Bergwanderers Feind Nummer 1!! Es war total mühsam und zeitraubend. Zudem rutschte ich auf den feuchten Asten immer wieder aus, das kostete Kraft.

Schliesslich schaffte ich das auch und konnte wieder etwas Gas geben. Auf dem letzten Gipfel, dem Walighürlich schluckte mich der Nebel wieder. Ich war müde und kaputt. Gemütlich wanderte ich von da der Staumauer zu. 

Nach knapp 10 Stunden und 2'040HM erreichte ich wieder meinen Töff. Dem verpassten Gipfel trauerte ich nicht nach. Der Tag war lang genug und im Herzen leuchteten all die Farben und Eindrücke.

 

Folgende Bilder geben einen Einblick. Viel Spass!