Buochserhorn 1'806m

Das Buochserhorn liegt schon fertig geplant seit einem Jahr in der Schublade. Damals besuchte ich den Brisen und dachte mir, dass es eine tolle Schneeschuhwanderung geben könnte.

 

Heute war der Zeitpunkt gekommen und auch sehr günstig.

Im Moment liegt nämlich spärlich Schnee in der Zentralschweiz und so konnte ich einen grossen Teil der Tour sogar zu Fuss erwandern.

Wie immer wollte ich nicht einfach hinauf und wieder runter. So plante ich mir einen Umweg zur Musenalp. Damit war auch die Route gegeben über den Bleikigrat. Ich konnte mir nicht viel vorstellen davon, wusste aber, dass es die Schlüsselstelle werden würde.

 

Also, die Musenalp verspricht Musse. Alleine weit und breit. Sonne pur und eine Wärme fast wie im Sommer. So sass ich gemütlich auf einem Bänklein und genoss die Mittagspause. Es wurde mir fast zu heiss und ich war gespannt auf das Kommende. So zog ich weiter.

Vom Musenalper Grat geht es steil abwärts und dann fängt der Spass auch schon an. Zuerst ein Grat der gesäumt ist von kleinen Tannen. Dann kommen erste Felsen und man muss sich fast hindurchzwängen. Bald wird es eisig und die Stufen höher. Nun ist schon Vorsicht angesagt. Es geht aber munter weiter und zum Schluss sehr steil zu einer Metall Leiter. Danach noch etwas links und rechts um die Felsen und schon ist der Spass vorbei. In diesem Gelände möchte ich stundenlang gehen. Etwas Kraxeln und die Hände gebrauchen, das macht enormen Spass.

Danach blieb noch der Schlussaufstieg zum Buochserhorn. Hier gibt es Tiefblicke und Aussicht vom Feinsten. Da kann man sich kaum satt sehen.

Der Abstieg nach Niederrickenbach ist kurz. Nach einer Stunde stand ich in der Luftseilbahn und schwebte äusserlich und innerlich vor Glück!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0