Monte Rosa - Hochgefühle weit über 4'000m

 

Das Glück kommt manchmal schneller als erhofft...... Unsere Ferien begannen mit stabilem Hochdruckwetter und der erfolgreichen Tour zur Tête Blanche. Der Appetit war geweckt.

Ein Ruhetag war willkommen zur weiteren Planung. Warum nicht höher und länger? - Tief im Hinterkopf purzelte das Wort Spaghetti Tour hervor.

Mit Bücher und Karten bewaffnet gewann ich meine Frau schnell, als klar wurde, dass die Tour technisch nicht schwierig wird.

 

Es wurden drei wunderbare Tage. Bestes Wetter, noch bessere Bedingungen und gute Anpassung an die Höhe. Wir durften alles geniessen und auskosten. Keine Spur von körperlichen Schwierigkeiten oder andere Hindernisse am Berg.

 

Weil das Gebiet sehr beliebt ist empfehle ich auf das Wochenende zu verzichten, wenn möglich. Technisch ist keiner der Gipfel schwierig. Corno Nero ist wohl etwas steil, aber kurz und keine Absturzgefahr.

 

Parrotspitze und Zumsteinspitze haben etwas luftige Gratbegehungen. Am kurzen Seil kann aber auch ein Neuling gut hinaufgelangen.

 

Die Margaritha Hütte ist vom alten Stil mit grossen Schlafräumen. Der Ruhm verblasst etwas beim Preis von CHF 85.- ohne Marschtee.

______________

 

Unsere Route:

1.Tag

Ausgangspunkt ist Alegna/Valsesia.

Mit Seilbahnen zur Punta Indren auf 3'200m (35 Euro retour) 

 

Punta Indren - Rif. Gnifetti 400HM / 1,5h

 

2.Tag

Rif Gnifetti 3625m - Vincentpiramide 4215m - Balmenhorn 4167m - Corno Nero 4321m - Ludwigshöhe 4341m - Parrotspitze 4432 - Zumsteinspitze 4563 - Signalkuppe/Rif Margherita 4554m

1750HM / ca. 9h

 

3.Tag

Abstieg nach Punta Indren (max 3h) und Rückreise