Schnebelhorn 1'292m - "Grüezi" Tour

Auf diesen Gipfel komme ich deshalb, weil es der höchste Gipfel des Kt. ZH ist. Diejenigen Kantonshöhepunkte, die für mich erreichbar sind, möchte ich besuchen.

 

So ist ein Besuch im Zürcher Oberland unumgänglich. - Die Anreise ist nicht sehr gemütlich. Hinein in die vollen Pendlerzüge der Agglomeration Zürich. Da prallen schon Welten aufeinander. Der Wanderer zwischen den gutbetuchten Pendlern fällt auf.....

 

Endlich in Steg entfliehe ich der Hektik und wandere entspannt los. Die Umgebung ähnelt dem Emmental stark. Satte Wiesen, grüne Wälder und sanfte Hügel.

Schon bald überholt mich der erste Wanderer. Den Blick nicht auf den Weg, sondern auf die Uhr geheftet. "Wie lang händ sie gha bis da ane"? Ich werde mürrisch....sage, dass ich nie auf die Uhr schaue beim Wandern.

Auf der Chrüzegg werde ich wieder belagert: "Woher chömed si, wo ane gönd sie?" - Ich habe genug und wandere weiter.

Zum Schluss heftet sich ein "alter Krieger" an meine Fersen und gibt mir Ratschläge, wie oft ich Pausen einlegen soll und wo der beste Abstieg sei. Nein, nach Ricken ja nicht, da gehe es steil runter. Ich könne ja mit ihm kommen, er kenne sich aus.

Uff, ich bin heil nach Ricken runter gewandert, sogar mit Kaffeepause in einem schönen Alpbeizli. In Ricken holt mich das Postauto ab und hinein geht's in die abendliche Rush Hour, oder Bärndütsch gseit, is Fürabegjufel.

In Gedanken versunken sehne ich mich nach em Wallis, oder Fribourg oder Bärner Oberland.

 

Nüt fur unguet, liebi Mitmönsche, mir Ämmitaler si äbe chli angersch!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0