Pointe de Bremingard + Patraflon

Mitte Juni leite ich eine Wanderung des SAC Emmental. Mein Ziel ist der Schopfenspitz.

Der aussergewöhnlich kalte Frühling bringt einige Pläne ins Stocken. So liegt in den Freiburger Alpen noch sehr viel Schnee. - Ich wollte wissen, wie es um meine geplante Route steht. Gut, dass ich auf Reco-Tour war.

 

Der Brecca Schlund ist noch tief eingeschneit, fast könnte man noch eine Skitour unternehmen. Unglaublich!

In Schwarzsee Bad entsteige ich dem Postauto. Hier ist es Frühling. Warm, sonnig und eine Blumenpracht überall. Ich steige auf dem Wanderweg hoch und komme bald bei der ersten Alphütte, Unteri Rippa vorbei. Im Hintergrund leuchten die Berge schneeweiss.

Bei der nächst höheren Alp, Oberi Rippa ist der Schnee schon fast greifbar. Die dritte Alp, Bremingard ist schon weiss und ich stapfe bereits durch eine Spur.

Nun betrete ich die Hänge die zum Patraflon hinauf führen. Es hat sich noch niemand hinaufgewagt. Keine Spuren, nur Gämsen beobachten mich. Ich sinke immer tiefer ein. Bald sehe ich aber, wo ich gehen muss. Nicht auf dem zugeschneiten Weg, hier sammelt sich der Schnee. Etwas parallel hat der Wind gearbeitet. Hier geht's leichter.

 

Mir gefällt es. Alleine, forschend nach Möglichkeiten und diese Stille......

Auf dem Pass auf 1888m steht ein Wegweiser. Patraflon. Für die Skifahrer ist das der Wintergipfel, aber nicht der Richtige. Der liegt 30m höher und ist etwas ausgesetzt auf einem schmalen Pfad erreichbar. Aber nicht heute. Eine grosse Wechte versperrt mir den Weiterweg. Ich kann sie nicht umgehen, zu steil und rutschig. Ich kann sie auch nicht überschreiten. Steil, harter Schnee und ausgesetzt. Ich riskiere nichts.

Oben auf dem Gipfel sehe ich einen Steinmann. Stumm steht er da. Zwei Raben sitzen darauf und "diskutieren" lebhaft. Wohl über mich?

 

Der Weiterweg zum Schopfenspitz sieht also nicht gemütlich aus. Ich habe genug gesehen und weiss, heute komme ich nicht weiter.

 

Zum Glück hat die Swisstopo vor einiger Zeit auf dem Grat wo ich stehe einen Punkt 1'921 zu einem Gipfel benannt. Pointe de Bremingard. Vom Pass erreiche ich den Punkt nach gut 10 Minuten Schneestapfen und habe eine einmalig schöne Auusicht zum Schwarzsee. Herrlich!

 

Den Abstieg wähle ich nordseitig. Aus der Erinnerung weiss ich, dass diese Seite ebenso schön ist. Flott geht es abwärts im tiefen Schnee. Der nasse Schnee lässt sich gut zu Kugeln formen. Diese rollen munter hinab und werden schnell grösser zu grossen Klumpen. Es ist doch einfach schön in den Bergen.... :-))

 

Bei den Alphütten Recardets wird eifrig gearbeitet. Vorbereitungen für den Alpsommer. Ja, man könne viel später mit den Kühen auffahren, sagen die Besitzer. Hoffentlich wird es bald wärmer......

 

Ich wandere gemütlich zum Schwarzsee wo sich meine Runde schliesst. Es war eine kontrastreiche Unternehmung. Und reich an Erkenntnissen. Ich muss meine SAC Wanderung umplanen.....