Dent de Nendaz 2'463m

Der heutige Montag war ein göttliches Geschenk. Vielleicht der letzte Herbsttag dieses Jahres im Wallis. Golden wie die Lärchen. Die vertraute Gemeinschaft mit meinem Bergfreund Martin und eine aussichtsreiche Gratwanderung mit Kraxeleinlagen. Eine Fülle von Eindrücken die lange anhalten werden.

Die letzte Herbstwanderung der letzten Jahre sind mir noch heute in lebendiger Erinnerung. Wenn es der heutige Tag für 2013 war, dann war es wirklich ein würdiger Abschluss meiner Wandersaison.

So, Haute Nendaz war unser Ausgangspunkt. Reichlich spät das Ankommen. Das kurze Zeitfenster schränkte uns ein und es war schon bald klar, dass der erwünschte Mont Gond zeitlich nicht erreichbar sein würde. So teilten wir uns die Strecke ein und planten auch Zeit ein, in den goldenen Lärchen zu verweilen.

Der einzige Spielverderber war der Wind. Auf dem Grat giftig und kalt. An den geschützten Stellen wurde es sofort warm. Die Jacke hatte so viel Bewegung wie wir. Rein in den Rucksack und dann wieder raus....usw. ;-)

Nach sieben Stunden Wandern erreichten wir das Postauto 15 Minuten vor der Abfahrt in der abendlichen Dämmerung. Perfektes Timing.

Zwei schlummernde Freunde liessen sich von der BLS bequem nach Hause chauffieren.

Ein königlicher Tag!!

 

PS: Die erwähnten Lärchen von Balavaux gehören zu den grössten und ältesten Lärchen Europas. Je nach Quellenangabe sollen einige Bäume zwischen 800-1'000 Jahre alt sein und einen Durchmesser von mehr als 2 Meter haben!