Schafbärg 3'240m - Annäherung Bietschhorn

Müsste ich nach einem Grund suchen zur Besteigung des Schafbärges, dann hätte ich zwei.

1. Es ist ein Dreitausender und darum schon deswegen interessant.

2. Das Bietschi einmal "beschnuppern", vielleicht sogar auf dem W-Grat etwas hochsteigen und schauen.....

 

Besonders freut es mich, dass Alex wieder mitkommen kann!

Der Aufstieg zur Bietschhornhütte ist sehr schön und abwechslungsreich. Anni freut sich über die aktuelle Zeitung die wir mitbringen.

Nun kommt der interessante Teil. Der Aufstieg ins Bietschjoch. Steil aber fein folgen wir dem Pfad der bei Tageslicht nicht zu verfehlen ist. Ab und zu können wir die Hände gebrauchen, sonst ist es nicht schwierig. Angekommen im Bietschjoch eröffnet sich der Blick ins Wallis und natürlich zum Bietschhorn. Leider sind heute sehr viele Wolken unterwegs. Ziemlich sicher wieder viel mehr als die Metereologen voraussagten. 

Nun folgen wir dem SW-Grat zum Schafbärg. Herrliche Kraxelei auf dem brüchigen Grat. Alles liegt lose herum, nichts ist fest. Prompt rutscht ein grosser Stein weg auf dem ich stehe und und kippt dann wieder zurück in meine Wade. Autsch! 

Viel zu schnell erreichen wir den Gipfel vom Schäfbärg. Leider in den Wolken. Nur ab und zu öffnet sich der Vorhang zum Bietschhorn. Wir gehen gleich weiter und wollen noch etwas am W-Grat hinauf um den Berg von Nahem zu beschnuppern. 

Angekommen am Einstieg zum W-Grat vom Bietschhorn tut mir die Wade nun ziemlich weh. Alex steigt noch hinauf zum Pt. 3408. Dann kommt er zurück und berichtet. 

Gemeinsam steigen wir wieder ab ins Bietschjoch und weiter zur Hütte. Hier gibts eine wohlverdiente Pause und Getränke. Ein Schwatz mit Anni und dann müssen wir wieder hinunter ins Tal.

 

Die Wade ist wieder ok und es bleiben schöne Erinnerungen an einen interessanten Tag. Vielleicht komme ich dieses Jahr noch einmal hierher ;-)