Gratwanderung im Tessin

Pünktlich zu den Ferien ist eine ganze Woche lang Regen angesagt. - Was machen? - Kleine Arbeiten im Haus, Besuche und Wellness. Doch irgendwann hatte ich genug davon.

Da öffnete sich ein kleines Wetterfenster im Tessin und so zogen Alex und ich los. - Nach einer langen Zugfahrt starteten wir auf dem ersten Gipfel, den wir ohne Schweiss mit der Bahn erreichten. Von da ging es ständig auf- und ab von Gipfel zu Gipfel. Am Abend quartierten wir uns in der gemütlichen Capanna Nimi ein. 

Am nächsten Tag stiegen wir wieder hinauf auf den Grat und weiter ging unsere Grattour. Nun gab es viele schöne Blöcke zu erkraxeln. Immer der blau-weissen Markierung entlang stiegen wir schliesslich hinab zur Capanna Starlaresc und dann steil hinunter ins Vercasca Tal.

 

Das Wetter war so la la, aber eigentlich gut. Angenehme Temperaturen und so machte die Wanderung viel Spass. Vielen Dank Alex für deine angenehme Begleitung.

 

Unsere Route:

Cimetta - Cima della Trosa - Madone - Passo del Lupo - Pizzo di Corbella - Pizzo dOrgnagna - Mött di Pegor - Cima - Passo di Nimi - Cap. Nimi

Cap. Nimi - Cima di Nimi - Madom da Sgiof - Cima del Masnee - Lago del Starlaresc - Matar - Brione

14,5h - 2300 HM - T4