Fluchthorn 3'795m

Nach der Tour mit Chrigu sehen wir beide um Jahre jünger aus. Die Schneekristallpolitur hat unsere Falten glatt geschliffen. 

 

Der bissig kalte und böige Nordwind hat unseren Tag geprägt. Dafür war der Himmel blau wie im Bilderbuch und der Schnee pickelhart. Eigentlich gute Vorausetzungen für diese Tour.

Wir machten Gebrauch von der Möglichkeit, mit der Metro Alpin auf dem Weg zum Mittel Allalin beim Stollenausgang auszusteigen. So standen wir auf 3'200m und spürten zum ersten Mal die Wucht des Windes.

Nach einer rassigen Abfahrt fellten wir auf dem Allalingletscher an und machten uns auf den Weg Richtung Fluchtpass. Es begegneten uns Skitüreler, die auf dem Adlerpass umdrehten wegen des starken Windes. Offenbar waren heute nicht alle Ziele erreichbar.

 

Stetig stiegen wir dem Wind trotzend unserem Ziel näher und erreichten es schliesslich auch. Es gab eine kurze Gipfelrast. Ein Kunststück, bei dem Wind die Felle abzuziehen und zu verstauen.

 

Die Abfahrt auf dem harten Schnee war mehr oder weniger ein Höhenvernichtungsprogramm. Erst bei etwa 3'300m wurde der Schnee zaghaft weich. Landschaftlich bot sich uns viel Abwechslung auf dem Weg zum Mattmarkstausee.

 

Glücklich und müde erreichten wir Saas Almagell. Eine interessante und erlebnisreiche Tour endete hier auf dem Dorfplatz.

 

Danke Chrigu für deine angenehme Begleitung!!