Mont Avril 3'347m

War es die letzte Gelegenheit dieses Jahres für eine solch phänomenale Wanderung? - Nun stürmt es draussen und der Winter naht.

 

Ich hatte die Möglichkeit, an einem ausserordentlich schönen Tag mit der Weitsicht des Herbstes, auf diesen schönen Berg zu wandern.

Die Länge der Tour erfordert einen Trick, damit man den Gipfel als Tagestour erreicht. Mit dem mitgebrachten Bike fuhr ich rassig und bequem am Stausee von Mauvoisin entlang. Bis zum Beginn der Wanderung ersparte ich mir damit etwa 2h Wanderzeit. Zurück natürlich auch soviel.

So konnte ich dann auf den schönen Weiden emporsteigen und staunen, wie immer mehr Gipfel zum Vorschein kamen. Eine erste Rast machte ich auf dem Fenêtre de Durand. Es ist der Übergang in Richtung Aostatal und damit auch die Grenze zu Italien.

Ab hier warteten dann nochmal 500HM zum Gipfel. Die zogen sich ziemlich in die Länge. Der Aufstieg ist steil, schuttig und zuletzt im weichen Schnee recht mühsam. Aber ich wusste auf die Belohnung.......

Dann kam von einem Schritt zum andern das ganze Panorama. Überwältigend! Atemberaubend! Umwerfend.... zum Glück nicht, aber mit Worten kaum zu Beschreiben. Schau dir die Bilder an!

Ich sog das Glück nur so ein. Bis jetzt war ich total alleine am Berg. Erst beim Abstieg begegnete ich ein paar einsamen Wanderern.

 

Der Rückweg war um so einfacher im weichen Schutt. Zuletzt dann noch eine doppelt rassige Abfahrt mit dem Bike. So war ich nach unglaublich 2,5 Stunden zurück bei der Staumauer. Für den gesamten Aufstieg benötigte ich die doppelte Zeit!

 

Diese Tour war sicher einer der Höhepunkte dieses Jahres und ich werde noch lange davon zehren.