Mont Vélan 3'727m

Weil ich jedes Jahr mindestens einmal nach Aosta reise, ist der Mont Vélan fast immer im Blickfeld und der Wunsch jedes mal grösser, dort zu stehen.

Heute durfte ich dort oben stehen und nach Aosta hinunter schauen. Ein grossartiges Erlebnis!!

Die Tour wurde in unserer Sektion ausgeschrieben. Nach Absage der Hälfte waren wir noch zu dritt und für mich ideal. So konnte ich ganz entspannt mitgehen und musste mich um wenig kümmern. 

 

Wir kletterten über die Arête de la Gouille. Der Grat ist angenehm zum Klettern, kaum schwieriger als II Grad. Leider nicht so feste Felsen und deshalb mit Vorsicht an den Felsen ziehen. Aber es war der reinste Genuss. Nur leider pfiff uns ein giftig kalter Wind um die Ohren. 

Auf dem Gipfel war es sehr kalt und windig. Dafür eine klare Sicht. Alle prominenten Gipfel auf einen Blick, von Westen nach Süden, einfach ringsum nur Köstlichkeiten. Ein emotionaler Moment hier zu stehen und geniessen.

Der Abstieg über die Normalroute war sorglos schön und nun recht warm weil windgeschützt. Nur zweimal mussten wir auf eine Spalte achten, sonst war der Gletscher gut zum Wandern.

Noch einmal mussten wir hochkraxeln zum Col de la Gouille und auf anderer Seite wieder runter. Dann nur noch glückliches Absteigen.

 

Ein wunderbarer Berg der recht einsam da steht und nicht zahlenmässig überstürmt wird. Ein Leckerbissen für den Bergsteiger der das Besondere liebt.