Ammertespitz 2'613m

Ganze zwei Wochen musste ich warten, bis ich wieder in die Berge konnte. Eine lange Zeit!

Heute wurde ich mit meinem Schatz belohnt mit wolkenlosem Himmel. Am Nachmittag trübte es von Westen ein, aber da war das Spiel schon gewonnen!

 

Eisige -14°C empfingen uns auf der Engstligenalp. Der Ammertespitz jungräulich und unverspurt. Da ist keine Eile geboten und so wärmten wir uns im Berggasthaus zuerst richtig auf. Nach der heissen Schokolade und einer Fussmassage waren wir bereit.

Nun waren uns auch schon mehrere kleine Gruppen Türeler voraus und legten die schweisstreibende Spur. Das nahmen wir dankbar an und waren froh, denn es lagen etwa 40cm Neuschnee.

 

Gemütlich und mit vielen kleinen Verschnaufpausen stiegen wir dem Gipfel entgegen. Ein Augenschmaus. Weitherum frisch verschneite Berge und Landschaften. Wunderbarer Sonnenschein und die wohltuende Wärme erfreuten unser Herz. So kamen wir glücklich auf den Gipfel. 

 

Der Abstieg war selbst mit Schneeschuhen ein riesiger Spass. Im tiefen Neuschnee ist ein Abstieg flott und schön weich. 

Entspannt spazierten wir über die weite Fläche der Engstligenalp zurück zur Bahn.

 

Unser Ausflug endete in der Stube bei Edith und Kobi in Adelboden. Ein verwandtes Ehepaar das mir seit vielen Jahren nahe steht. Mit Kobi durfte ich mal diese Tour unternehmen.

Es war sehr bewegend wieder einmal bei euch zu sein! Danke viel Mal!!