Punta Giordani 4'046m

Vor zwei Jahren reiste ich mit meiner Frau nach Alagna und wir erlebten eine wunderschöne "Spaghetti-Tour"

Weil es uns damals so gut gefiel, machten wir zum Beginn unserer Sommerferien wieder einen Ausflug zur Gnifetti Hütte um dem einsamen Gipfel die Ehre zu erweisen. Damit haben wir die für uns machbaren 4'000er - Gipfel dieser Region besucht.

Die italienischen Hütten sind meist gut geführt und verwöhnen ihre Gäste mit reichhaltigem Essen und Trinken. Es war diesmal nicht anders. Ein wunderschöner Hüttenabend in geselliger Runde am ersten Ferientag. Die Hüttencrew spendete zum Dessert eine Flasche Genepy an unserem Tisch. So rundeten wir die spanisch - italienisch - schweizerische Tischgemeinsachft feucht fröhlich ab. Unvergessliche Momente!!


Am Morgen zogen die Bergsteiger in grosser Zahl in die Höhe. Wir stiegen erst ab um dann auf 3'200m unserem Ziel entgegenzusteigen. Ganz alleine an einem 4'000er. Wir konnten es kaum glauben. Bis zur Gipfelankunft sahen wir niemanden. So durften wir die Morgensonne auf dem Gipfel geniessen und erst Recht die Stille und Aussicht. 

Beim Abstieg kamen dann die Ersten aus der Bahn und wollten auch noch hinauf. Bei dieser Wärme im weichen Firn ein zweifelhaftes Vergnügen. 

Wir beendeten die Tour bei der Seilbahn und erwanderten noch den benachbarten Gipfel Corno del Camoscio 3'026m.


Auf der langen Fahrt zurück ins Emmental besuchten wir noch zahlreiche Sehenwürdigkeiten. So wurde uns nie langweilig und zwei Tage waren ausgefüllt mit vielen schönen Erlebnissen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0