Tschajetuhorn 2'776m

Diese Tour habe ich bei Kollege Tausend-ZaZa abgeschaut ;-)) Allerdings war mir der Weg nach Montana zu weit, denn ich habe meiner Liebsten ein Abendessen versprochen.

Morgens früh liegt Leukerbad noch verschlafen im Schatten. So pirschte ich mich der Sonne entgegen und verscheuchte prompt zwei Rehe die vom Ausgang noch unterwegs waren.....

Der erste Höhepunkt ist die Überwindung der Chällerflüe. Eine steile Rampe führt gekonnt hinauf zu den Alpweiden. Von nun an hatte ich das Rhonetal immer schön vor mir und blinzelte in die Sonne. Wieder gelbe Lärchen und sonnige Weiden die das Wandern einfach zum Genuss machen. Bald einmal verliess ich den schönen Wanderweg und arbeitete mich hinauf Richtung Jägerchrüz. Der Grat wurde zunehmend felsiger und es war spannend, den richtigen Durchschlupf zu finden. Der Felskopf ist dem Grat zum Tschajetuhorn vorgelagert und bietet eine interessante Sicht ringsum. Von hier konnte ich ein grosses Rudel Gämsen beobachten. Leider hatten sie mich aber auch entdeckt und flüchteten ostwärts in die steilen Abhänge.

Nach dieser Aussichtsrunde kraxelte ich weiter dem Gipfel vom Tschajetuhorn entgegen. Von hier aus steht dem schweifenden Blick nichts im Wege. Einmalig die Sicht!!


Nach der verdienten Gipfelpause stieg ich mehr oder weniger auf gleichem Wege wieder ab. Mein Zeitplan ging auf und ich konnte mein Versprechen zu Hause einlösen. Es war ein unvergesslicher Tag!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0