Rote Totz 2'848m

Endlich ist die Nachtschicht hinter mir......ich will unbedingt auch noch vom schönen Wetter profitieren.


Diesen Gipfel habe ich auch schon lange vor mir hergeschoben. Irgendwann.... dachte ich immer......heute passt es!


Von der Gemmi starte ich bei eisigem Wind hinein in den schattigen Lämmerenboden. Weil es eben ist erhöhe ich mein Tempo etwas und schon habe ich die gewünschte Betriebstemperatur.  Bald ist die Lämmerenhütte über mir. Dort wartet das erste Pausenkafi......der Hüttengehilfe spricht französisch. Cool, da kann ich wieder mal parlieren.... ;-)


Von der Hütte steigt es gemütlich bergan durch das Lämmerental. Weit und breit kein Mensch....es ist wunderbar still und die Welt scheint stillzustehen!

In der Rote Totz Lücke eröffnet sich mir ein neues Panorama. Vor mir erblicke ich meinen gewünschten Gipfel. Es ist nicht mehr weit. Noch die Schlüsselstelle. Eine Querung unter dem Gipfel hindurch in steilem Gelände. Die Sonne hat den Schnee ordentlich aufgeweicht und ich muss mich gut konzentrieren. Danach darf ich schon jauchzen auf dem Gipfel!!!

Nach der ausgiebigen Pause mache ich mich an die Abfahrt. Ich habe mich entschieden Richtung Kandersteg abzufahren. Der Chindbettipass scheint mir bei der warmen Sonne nicht ganz so knusprig zu sein....

Wunderbarerweise treffe ich immer wieder schöne Pulverpassagen an. Dazwischen aber auch übler Bruchharst. Na ja, es geht ganz flott.

Ebenso flott flitze ich auf der Gemmiautobahn Richtung Schwarenbach und Sunnbüel. Heerscharen von Wanderern sind unterwegs. 

Zuletzt gondle ich gemütlich mit der Luftseilbahn hinunter nach Kandersteg.

Ein wunderbarer Tag und die gewünschte Stille und Einsamkeit haben mich begleitet.