Tête Ferret 2'714m

Eine Runde im Val Ferret hatte ich mir schon lange mal geplant. Mit meinen Plänen konfrontiert sagte auch Martin schnell zu. Doch über Nacht machte ein Wintereinbruch uns beiden fast einen Strich durch die Rechnung......


Während Martin seinen Läuferschuhen entsprechend eine Alternative wählte, machte ich mich auf den geplanten Weg. Trotz des gefallenen Schnees konnte ich meine Tour machen. Allerdings musste ich zeitweise durch wadentiefen Schnee stapfen.

Die Herbstfarben verbunden mit dem Neuschnee ergaben ein buntes Bild dieser Gegend. Leider befand ich mich auf den beiden höchsten Gipfeln komplett im Nebel. Aber sonst durfte ich viel Sonne aufnehmen.

Am Schluss hatte ich viel Glück und eine einheimische Autofahrerin brachte mich direkt nach Martigny zum Bahnhof. Sonst hätte ich mehr als eine Stunde warten müssen.

Ende gut, alles Gut!!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0