Bänzlauistock 2'530m

Ein aktueller Eintrag im Gipfelbuch hat mich veranlasst, diesen Berg bei nächster Gelegenheit zu besuchen. - Es hat sich wie gelohnt!!

Im Moment sind die hohen Berge weiss überzuckert und darunter finden sich goldgelbe Matten, Bäume und einsame Täler. Die schönste Jahreszeit wer Ruhe und Farben in der Natur sucht.


Der Aufstieg ist ziemlich interessant und abwechslungsreich. Eine schattige Traverse verlangte erhöhte Vorsicht wegen des Schnees der auf den Steinen lag. Unterwegs lagen drei schöne Bergseen am Weg. An jedem liesse sich lange verweilen......

Der Gipfelhang ist recht steil. Im kurzen, trockenen Gras ist das kein Problem. Teilweise hat es Wegspuren. Es ist aber eigentlich egal, wo man aufsteigt. Am Gipfel verschlug es mir fast den Atem......nicht wegen des beginnenden Föhns. Die Sicht ins Haslital bis nach Brienz ist einmalig. Ich konnte mich kaum satt sehen. Auch die anderen Richtungen beeindruckten sehr. 

Endlich riss ich mich wieder los von diesem erstklassigen Platz. Der Abstieg schön und einfach. Nach einer Pause an einem der Seen fiel mir auf, dass ich recht nahe an einem weiteren Gipfel stand. Lediglich 300HM trennten mich davon. Ob die steile Nadel wohl zu besteigen ist? Ich wollte mir das näher ansehen. Zum Schluss kamen mir Zweifel. Sehr steiler Gipfel. Ich sah Griffe und Tritte, aber teilweise nass und Schnee drin. Tief atmen....dann versuchte ich es.

Es ging einigermassen, allerdings befand ich mich im Gelände das keine Fehler verzeiht. Es fehlten noch etwa drei Meter, aber auch Griffe und Tritte. Ich stand im senkrechten Fels auf schmalen Leisten und erinnerte mich an meinen Unfall und was ich mir danach vornahm. So stieg ich vorsichtig wieder ab. Als ich wieder festen Boden hatte, wurmte es mich sehr. Das sind Lektionen, die das Leben bereichern. Einmal nein sagen können und damit den Weg ebnen für weitere schöne Bergerlebnisse. 

Der weitere Abstieg war entspannt und wunderschön. Die Abendsonne versöhnte mich mit den fehlenden drei Metern. Es war ein geschenkter Tag!


Route siehe letztes Bild. 8h - 1350HM - T4 / Homadstock T6/II

Kommentar schreiben

Kommentare: 0