Sasso Guidà 1'713m

Endlich wieder ein freier Tag zum Wandern!

Zum Tourenskifahren hat es mir zuwenig Schnee und auf Schneeschuhlaufen hatte ich noch weniger Lust. Die Nachricht, dass es im Tessin raschelt und warm ist packte mich.....


Mein Kollege Martin hat letzte Woche eine schöne Runde über Bellinzona gemacht und so habe ich mir das von ihm abgeschaut. Allerdings etwas modifiziert, denn seine Strecke vermag ich nicht zu meistern.

Von Bellinzona steigt ein schöner Wanderweg recht steil den Hang hinauf. Für zwei Stunden war ich damit beschäftigt an Höhe zu gewinnen. Dann der erste Aussichtspunkt: Motto della Croce. Hier könnte man lange sitzen und staunen.

Von da wieder steil noch weiter im Wald auf eine Anhöhe, die mit grossen Peilantennen geschmückt ist. Der Gipfel heisst Motto d'Arbino. Nicht besonderes. Also weiter zum schönsten Gipfel, Sasso Guidà. Der ist im Grunde genommen ein ausgehöhlter Felskopf. Im Innern ist ein Bunker aus dem 1. Weltkrieg. In der Nähe hat es auch noch Schützengräben. Hier lasse ich mich gemütlich nieder und bestaune die Gegend. Da sind noch viele andere schöne Gipfel zu sehen. Keine Frage, ich werde wiederkommen ;-)

Nach diesem Gipfelreigen muss ich wieder absteigen. Ziemlich direkt nehme ich einen Pfad der sich aber im hohen Gras verliert. Da scheuche ich ein Wildschwein auf! Huch, wir sind beide ziemlich erschrocken. Wie ein Pfeil schoss es davon. Es ist mir unerklärlich, wie ein solches Tier im steilen, hohen Gras so schnell wegrennen kann.

Danach erreiche ich etliche schöne Alpdörfchen, die aber wahrscheinlich nicht mehr landwirtschaftlich genutzt werden. Vielmehr sind aus den Häusern schmucke Wochenendhäuser geworden.

Schlussendlich lande ich pünktlich in Giubiasco wo ich den Zug zurück in die Heimat nehme. 


Zu dieser Jahreszeit ist eine Wanderung in den Tessinerbergen äusserst reizvoll. Ich begegnete kaum einem Menschen und die klare Sicht und das angenehme Klima haben mein Herz erfreut.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0