Dent de Vounetse 1'813m

Meine Meinung nach ist das Freiburgerland alpinistisch ein Schlaraffenland! - Unzählige Gipfel locken, allesamt steil und meist anspruchsvoll. Der Lohn sind fantastische Tiefblicke und meist auch Einsamkeit. Nach vollendeter Tour gibt es auch überall Käse und Wurst in allen Varianten. Ja was will Mann mehr?!!

 

Heute habe ich wieder einen Treffpunkt mit Martin abgemacht. Zusammen wollen wir den Dent de Vounetse ersteigen. Ich war mir nicht ganz sicher, was der Aufstieg abverlangt und war darum zu Zweit etwas entspannter. Letztlich war's dann einfacher als gedacht und wir sonnten uns auf dem Gipfel. Wir fachsimpelten über Berge, Routen und Zahlen. So verging schnell die Zeit.

_____________

 

Ich startete in Charmey und schlich mich zuerst im schattigen Wald hinauf zur Bergstation Vounetse. Hier machte ich eine längere Pause. Das Nebelmeer war so schön anzusehen, zudem hatte ich noch Zeit bis zum Treffepunkt. Dann machte ich mich auf den Weg. In unzähligen Kehren führt ein schönes Weglein zu Pt 1724. Hier hat es sogar Bänklein und Tisch zum Verweilen, was die Meisten auch machen. Bald kommt auch der Dauerläufer und wir freuen uns auf das Wiedersehen.

Nun wird der Aufstieg anspruchsvoller. Der grosse Felsen wird rechts umgangen. Hier gibt es schwache Wegspuren im sehr steilen Waldstück. Bald sehen wir links eine Scharte die wir über steiles Gras und etwas Felsen gewinnen. Von der Scharte sind es nur noch wenige Meter zum Gipfel. Es hatte überraschenderweise recht viel Platz. 

 

Nach dem Abstieg vermag ich Martin noch etwas zu folgen, dann aber entschwindet er meinen Blicken. Nach Vounetse wende ich mich dem breiten Rücken von Vanil Blanc zu. Von da lässt es sich mit wunderbarer Aussicht nach Charmey absteigen. 

 

solo - 7h - 1200HM - T3 (Dent de Vounetse T5) 

 

Wieder ein wunderbarer Herbsttag und ein Gipfelerfolg über den ich mich besonders freue!!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0